19.03.2014
Aktueller „Equinet“ Report zum Thema „Equal Pay“: Perspektiven verschiedener europäischer Gleichbehandlungsstellen, Good Practices, Anregungen:

Der Report präsentiert die Arbeit der europäischen Gleichstellungsstellen (Equality Bodies), darunter der Gleichbehandlungsanwaltschaft, im Bereich „gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit“.

Er bietet eine umfassende Auflistung bereits durchgeführter Projekte sowie Good Practices und gibt Anregungen für eine künftige Weiterentwicklung sowohl auf nationaler als auch auf EU-Ebene aus der Perspektive der Equality Bodies. Die Schwierigkeit der praktischen Durchsetzung des Anspruchs auf Entgeltgleichheit erweist sich trotz langjähriger rechtlicher Verankerung nach wie vor als wesentliches Hindernis bei der Bekämpfung geschlechtsspezifischer Diskriminierung.

Der Bericht zeigt, dass es für die Durchsetzung der Entgeltgleichheit neben anderen Maßnahmen insbesondere auch starke, unabhängige und effektive nationale Equality Bodies braucht.
Diese leisten durch ihre Informationsarbeit, ihre Expertise, wie beispielsweise in der Bereitstellung von Methoden und Instrumenten der Arbeitsbewertung, ihre Zusammenarbeit mit diversen Stakeholdern, wie z.B. den Sozialpartnern, und insbesondere auch durch ihre speziellen Auskunftsrechte in Fällen von Einkommensdiskriminierung einen wesentlichen Beitrag zur Sicherstellung des Anspruchs auf Entgeltgleichheit für Männer und Frauen.

Sie können den Report hier im Volltext kostenlos downloaden: http://www.equineteurope.org/Equal-Pay-the-experience-of

Die Gleichbehandlungsanwaltschaft ist seit 2002 Mitglied des Netzwerks der europäischen Gleichstellungsstellen EQUINET.
Das Ziel von Equinet ist es, die Gleichstellungsstellen der Mitgliedsstaaten in ihrer Arbeit und die gleichbehandlungsrechtliche Entwicklung auf EU-Ebene zu unterstützen. Dafür stellt Equinet ein dauerhaftes Netzwerk und Ressourcen für den Austausch rechtlicher Expertise, bewährter Modelle und Trainings zur Verfügung und bietet eine Plattform für den Dialog mit den Institutionen der Europäischen Union. Weitere Information sowie Zugang zu anderen Publikationen von Equinet finden Sie hier: http://www.equineteurope.org/