22. Mai 2017 Innsbruck: Frauen auf der Flucht

Solidarität und Verantwortung in fordernden Zeiten

Montag, 22. Mai 2017, 19 Uhr
Die Bäckerei-Kulturbackstube
Dreiheiligenstr. 21a, Innsbruck

"Weibliche Migration ist kein neues Phänomen, aber sie nimmt zu, wie auch die Verwundbarkeit weiblicher Flüchtlinge und Migrantinnen durch Menschenhandel, Ausbeutung, Diskriminierung und Missbrauch."
Nils Muižnieks, Menschenrechtskommissar des Europarates

In Syrien und im Irak toben nun im siebten Jahr Bürgerkriege, in Teilen Afghanistans herrschen die Taliban. Währenddessen fliehen Millionen von Menschen und machen sich auf die Suche nach Sicherheit und Schutz - seit einem Jahr sind nicht überwiegend erwachsenen Männer, sondern mehrheitlich Frauen und Kinder unterwegs nach Europa. Viele von ihnen erleben bereits vor ihrer Vertreibung Belästigung und Gewalt. Was viele Frauen und Mädchen auf deren Flucht nach Europa erleiden müssen, ist unvorstellbar und die Forderung nach mehr Schutz für diese flüchtenden Frauen und Mädchen berechtigter denn je.
Mag.a Gisela Wurm, Abgeordnete zum Nationalrat und Mitglied des Europarates, präsentiert einen Bericht über Frauen auf der Flucht und die besonderen Gefahren geschlechtsspezifischer Gewalt. Zudem erzählen zwei geflüchtete Frauen von deren Flucht nach Tirol, den persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen.